”Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.”
Bertolt Brecht

Klarer Sieg im Postpalast

Vergangenes Wochenende war es wieder soweit: Julia Irmen stieg für ihren mittlerweile dritten Profikampf für das Kampfsportzentrum Steko in den Ring. Vor dem Kampf musste sich die Wahl-Osterhofenerin aber erst einmal auf einem anderen Gebiet in Höchstform präsentieren: Erstmals standen mit Aufnahmen für die Sendung taff (Pro7) und das Sat1-Frühstücksfernsehen mediale Plattformen zur Verfügung, in denen sie fleißig für ihren bevorstehenden Kampf die Werbetrommel rühren konnte.

Am Freitag Abend ging es dann im Postpalast in München gegen Joyce Jane Jah aus Hamburg zur Sache. Vergangenes Jahr musste Joyce Jane Jah die bereits für Dezember geplante Kampfpaarung leider verletzungsbedingt absagen. Dieses Mal war es jedoch Julia Irmen, die noch in der Woche vor dem Fight überlegen musste, ob dieser Kampf überhaupt stattfinden kann.

„Ich hatte bis zur vorletzten Woche eine meiner besten Vorbereitungen überhaupt und war hochmotiviert. Plötzlich fiel mein Leistungsstand rapide ab und ich musste mich aufgrund einer Grippe und der daraus resultierenden Kreislaufbeschwerden sogar im Krankenhaus behandeln lassen. Eine Woche vor dem Kampf kam ich zu dem Entschluss, dass ich mir als letzte Möglichkeit auf Anraten eines Spezialisten noch einen Zahn ziehen lasse und siehe da, das hat mich tatsächlich wieder ein paar Schritte nach vorne geworfen. Leider konnte ich am Kampfabend dann doch keine Höchstleistung abrufen, aber ich schaffte es, aufgrund meiner Ring-Erfahrung den Kampf klar für mich zu entscheiden“, so Julia Irmens Fazit.

Auch Trainer Mladen Steko hatte bis zum Ende mit sich gerungen, ob er seinen Schützling so angeschlagen in den Ring stellen kann. „Einen Titelkampf hätten wir auf jeden Fall absagen müssen, aber Julia wollte den Kampf unbedingt, um ihre teils weit angereisten Fans nicht zu enttäuschen. Und ich wusste, dass sie sich drei Runden durchbeißen kann“, sagte Steko.

Nun steht für die junge Polizistin und Mutter aber erstmal eine kurze Erholungsphase an, bevor sie die Vorbereitung für ihren nächsten Fight mit Heimtrainer Kai Becker (Deggendorf) in Angriff nimmt. Als voraussichtlicher Termin steht der 20. April in Stuttgart an.