”Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.”
Bertolt Brecht

Julia Irmen is back!

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue. Auch für Julia Irmen gilt dieses Sprichwort: Mitte Mai boxte die 27-Jährige in China um die Teilnahme an Olympia. Denkbar knapp scheiterte sie jedoch an der Französin Estelle Mossely − um einen Punkt. Doch dieser Knock-out sollte für die Boxerin aus Plattling der Startschuss in ein neues Kapitel sein: Das Kapitel Steko − Julia Irmen wird jetzt Profi. Und ihre Kämpfe gibt’s im Fernsehen.

„Das war natürlich eine riesen Enttäuschung. Ich hatte so viel Zeit investiert und hart trainiert, war so viel unterwegs − und konnte mich am Ende nicht selbst belohnen“, sagt Julia Irmen zum geplatzten Olympia-Traum. Auch gegenüber ihrer Familie hatte die Boxerin ein schlechtes Gewissen. „Ich habe so viel Zeit ins Boxen gesteckt, die ich auch gerne mit meinem Sohn Max und meinem Mann Stefan verbracht hätte. Und am Ende war im Prinzip alles umsonst, weil nichts Zählbares dabei raus sprang.“

Doch Vorwürfe gibt es von der Familie nie, ganz im Gegenteil: „Nach der verpassten Olympia-Quali bin ich mit meiner Familie sofort in den Urlaub geflogen, wollte diese Enttäuschung so schnell wie möglich vergessen.“

Eine Tür zugeschlagen, öffnete sich eine neue: Das Kampfsportzentrum Steko aus München meldete sich im Juli bei ihr, bot ihr einen Profi-Vertrag an. „Als der Anruf von Steko kam, brauchte ich erst einmal Bedenkzeit. Mein Mann Stefan war es, der mich motiviert hat, weiterzumachen.“

Ohne die Motivation ihrer Familie hätte sie es nie soweit gebracht, weiß Julia Irmen: „Ich bin wahnsinnig glücklich, dass ich so eine tolle Unterstützung aus meinem Umfeld bekomme. Meine Familie begleitet mich zu jedem Wettkampf, egal wohin − und gibt mir zusätzlich Kraft.“

Sehr dankbar ist Julia Irmen auch ihrem Hauptsponsor, Wolf System aus Osterhofen, und ihrem Arbeitgeber, der Bundespolizei, der ihr die nötigen Freiheiten gibt, damit sie sich optimal auf die Wettkämpfe vorbereiten kann.

Anfang August unterschrieb Julia Irmen ihren Profi-Vertrag bei dem international bekannten Kampfsportzentrum Steko und startet somit ein neues Kapitel in ihrer Box-Karriere. Ab sofort werden ihre Wettkämpfe auch im Fernsehen übertragen. Die Sender SAT 1, Kabel1, SPORT1 und Eurosport zeigen demnächst, wie sich Julia Irmen im Profi-Geschäft schlägt.